Buchtipps

LITERATURTIPPS


Liebe Bücherfreundinnen und Bücherfreunde,

im ersten Halbjahr 2017 gibt wieder viele unterhaltsame, spannende und interessante Bücher, die sich zum Verschenken und natürlich auch zum Selberlesen eignen. Eine kleine Auswahl stellen wir Ihnen hier vor, eine ausführlichere Liste finden Sie unter "Veranstaltungen". Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Ihr Junius-Team


Fatma Aydemir: Ellbogen, Hanser, 20.00 €

Dieser Roman erzählt von den vielen Menschen, die zwischen den Kulturen und Nationen leben, und von ihrer Suche nach einem Platz in der Welt. Man fragt sich, wie man Hazal helfen könnte, man will mit ihr durch die Nacht rennen, man will wissen, wie es mit ihr und mit uns allen weitergeht.

Buchtipp von Ute Deelmann


Dominic Smith: Das letzte Bild der Sara de Vos, Ullstein, 20 €

Das Gemälde einer niederländischen Malerin des goldenen Zeitalters löst 300 Jahre nach der Entstehungszeit Veränderungen im Leben eines gut situierten Anwalts und einer Kunststudentin aus. Drei Zeiten und Welten werden einfallsreich miteinander verknüpft.

Buchtipp von Bettina Edeler


Lorraine Fouchet: Ein geschenkter Anfang, Atlantik, 20.00 €

Lou war ein bretonisches Original und beliebt gerade wegen ihrer Macken und skurrilen Ideen. Sie hinterlässt ihrem Mann ein Testament, das  der  ganzen Familie einen hoffnungsvollen Neuanfang ermöglicht.

Buchtipp von Beate Hillmann


Brian Sewell: Pawlowa, Insel, 14.00 €

In Pakistan bringt die Begegnung mit einem kleinen Packesel die Reisepläne eines englischen Gentlemans durcheinander. Eine feine kleine Erzählung, die die Seele streichelt.

Buchtipp von Sabine Piechaczek


Bernhard Kegel: Abgrund, Mare, 22.00 €

Das Galapagos Archipel ist Kulisse dieses Wissenschaftsromans. Kegel ermöglicht Einblicke in Faszination und Abgründe der biologischen Forschung. Ein informatives und empörendes Buch.

Buchtipp von Wolfgang Piechaczek

 


Bastian Bielendorfer: Papa ruft an, Piper, 10.00 €

Einmal Lehrerkind - immer Lehrerkind, so stellt sich das Leben des mittlerweile gereiften "Basti" dar. Im Umgang mit den neuen Medien kommt Papa nicht so gut klar. Dann muss sein Sohn am Telefon als "technischer Support" aushelfen. Per Buch werden wir Zeugen dieser Dialoge und kringeln uns vor Lachen.  Bizarre Unterhaltungen mit seiner Mutter, seiner Frau, seinem Aufpasskind Ludger und Erinnerungen an schlimme Urlaube sorgen für witzige Lesestunden.

Buchtipp von Sabine Piechaczek


Inge Meyer Dietrich: Eisengarn, Henselowsky Boschmann, 9,90 €

Am 7. September (Donnerstag), 19.30 Uhr stellt Inge Meyer-Dietrich den zweiten Band der Romanbiographie der Mimi H. "Eisengarn" vor. Das Buch "Leben und Träume der Mimi H." endet mit dem Jahr 1933, in dem neuen Roman erfahren wir, wie es dieser starken und lebensklugen Frau in den vierziger und fünfziger Jahren ergeht.

Lieferbar ab dem 21. August

Büchertipp von Sabine Piechaczek