Buchtipps

LITERATURTIPPS


Liebe Bücherfreundinnen und Bücherfreunde,

 

In diesem Frühjahr sind wieder viele Bücher erschienen.Eine Auswahl unserer persönlichen Favoriten stellen wir Ihnen hier vor.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Junius-Team


Ute Deelmann

Philipp Lyonel Russell (Pseudonym): Am Ende ein Blick ein Blick aufs Meer, Insel  20.00 €

Das Buch erzählt die Lebensgeschichte der fiktiven Autors Frederick Bingo Mandeville (P. G.  Wodehouse?), der privat und beruflich Erfolg hat und dem es an nichts fehlt. Der Krieg stellt sein Leben auf den Kopf. Kann er sich treu bleiben in dieser harten Zeit. Übersetzt oder gar selbst geschrieben (?) von Christoph Hein.


Bettina Edeler

Ulrich Woelk: Der Sommer meiner Mutter, Beck  19.95 €

Sommer 1969. Während auf den Straßen gegen den Vietnamkrieg protestiert wird, fiebert der elfjährige Tobias am Stadtrand von Köln der ersten Mondlandung entgegen. Zugleich trübt sich die harmonische Ehe seiner Eltern ein. Seine Mutter fühlt sich eingeengt, und als im Nachbarhaus ein linkes, engagiertes Ehepaar einzieht, beschleunigen sich die Dinge.

 


Beate Hillmann

Michael Ende/ Wieland Freund: Rodrigo Raubein, Thienemann  17.00 €

Knirps ist überzeugt, dass ein echter Raubritter in ihm steckt. Deshalb will er unbedingt beim berüchtigten Rodrigo Raubein in die Lehre gehen! Doch der fordert zunächst eine Mutprobe.


Wolfgang Piechaczek

John Lanchester: Die Mauer, Klett-Cotta  24.00  €

Großbritannien ist raus aus der EU und von einer Mauer umgeben, die das ansteigende Meer und Illegale draußen halten soll. Ein junger Rekrut erfährt die Ödnis des Wachdienstes auf dem Schutzwall.


Sabine Piechaczek

Brigitte Glaser: Rheinblick, List  20.00  €

November 1972 – 7 Monate nach dem Misstrauensvotum gewinnt Willy Brandt die Neuwahlen und verliert seine Stimme. Brigitte Glaser beschreibt die politischen Ränkespiele in der Bonner Republik aus der Sicht dreier Frauen und verwebt reale Fakten und erfundene Geschichten zu einem spannenden Roman.


Christel Würthen

Annie Ernaux: Der Platz, Suhrkamp  18.00 €

Annie Ernaux schreibt die Biographie ihres Vaters. Dabei wird sie zur genauen Beobachterin der Verhältnisse, aus denen sie stammt, gespalten zwischen Zuneigung und Scham, zwischen Zugehörigkeit und Entfremdung.